Die neue Minna und die Jingle-Jukebox

Gestern bin ich losgefahren, um mir Geschirrspülmaschinen (ich sage gerne: „unsere Minna“) anzugucken…Der HansePapa wollte dazukommen und sich ebenfalls ein Bild von Verarbeitung und Alltagstauglichkeit machen. Tja…was soll ich sagen? Wie bei Pit Stop: Rein, rauf, runter, raus. Die hatten meinen Favoriten da, der Preis war ok, ließ sich aber mit Verweis auf das Internet noch etwas drücken. Gekauft und mitgenommen. Jippie, endlich nicht mehr abends alles per Hand spülen!!!
Gemerkt? Pit Stop? Ich weiß nicht mal, ob es die noch gibt…aber der Werbespruch hat sich bei mir eingebrannt und ist in regem Gebrauch. (Ich hoffe, dass ich dafür keine Nutzungsgebühr zahlen muss…) Ich bin an sich schon eine Fundgrube für unnützes Wissen, aber Jingles und Werbesprüche bleiben haften wie Federn an warmen Teer… Manchmal quäke ich unvermittelt: Man muss nicht groß sein, um groß zu sein!“ (VW Lupo) oder summe fröhlich in Dauerschleife: „Wir sind DEA, hier tanken Sie auf!“ (Tankstelle in den 90ern). Auch „Heidepark Soltau… Düdüdü“ oder „Vogelpark Walsroooode“ kommt manchmal unvermittelt aus meinem Mund. Wisst ihr aber, was richtig schlimm ist? Das Jingle vom Magic Park Verden (früher Freizeitpark Verden)… „Magic Park, Magic Park, Magic Park Verden“. Die Pausen zwischen den Worten sind atemberaubend kurz…also eher so: „MagicParkMagicParkMagicParkVerden“ 😉 Ich bin also eine menschliche Jingle-Jukebox, nur leider n bissel defekt. Man kann keine Wahl treffen, sondern ich laufe ständig im verrückten Zufallsmodus. Letztens stand ich im Supermarkt vor dem Joghurt und summte „Mit Zott Sahnejoghurt, sahnig, fruchtig und spontan, hinein ins Weekend-Feeling“ (irgendwie so war das, aber wir kaufen gar keinen Joghurt von Zott). Auch bei den Konserven ist es mir schon passiert: „Bonduelle ist das famose Zartgemüse aus der Dose…“ Der HansePapa meinte, als ich ihm das erzählte: „Gibt’s doch gar nicht!“, woraufhin ich erwiderte: „Doch, bei Roller!“. Aber der HansePapa ist auch nicht besser…nach zehn Jahren ist der Wahnsinn wohl etwas abgefärbt. Er antwortet auf die Frage nach der Samstagsplanung mit: „Erstmal zu Penny“ (wir haben hier zwar keinen und kaufen dementsprechend dort gar nicht ein, aber macht ja nichts…).
Geflügelte Worte sind bei uns mittlerweile auch: „Mit dem zweiten sieht man besser“ (ZDF) anstelle von :“Mach doch die Augen auf!“. Wenn es irgendwo Streit gibt, fällt zwischen uns auch oft: „Die klügere Zahnbürste gibt nach“ (Dr. Best) oder die Frage:“Snickers???“ (Wenn’s mal wieder länger dauert…).
So viel für heute aus meiner bekloppten kleinen Welt. Habt einen schönen Tag und immer dran denken: „Waschmaschinen leben länger mit Calgon!“ 😀

Hier gibt es übrigens eine Liste mit Werbesprüchen: 😀

Beste Grüße
HanseMama

Herbstspaziergang

Wir mussten noch ein paar Teile einholen (u.a. Waschpulver aus dem Sonderangebot…130 WL, der Kinderwagen ist jetzt tiefer gelegt…) und haben das schöne Wetter für einen entsprechenden Herbstspaziergang genutzt. Die Sonne scheint, die Blätter fallen raschelnd von den Bäumen und die Eicheln knacken unter den Füßen. Die Luft ist klar und riecht nach Laub. Herrlich!

image

Das HanseBaby hat Blätter bestaunt und Kastanien angesabbert und ist dann seelig eingeschlafen. Ich habe es mir auf einer Bank gemütlich gemacht und genieße die Sonne 🙂
Heute Nachmittag ist wieder Opa-Zeit und ich werde Besorgungen machen…und mir im Elektromarkt Geschirrspüler angucken… Endlich ist der HansePapa überzeugt, dass wir WIRKLICH einen neuen Geschirrspüler brauchen! Ist auch notwendig, ich habe noch nie so viel Zeit mit dem Abwasch vergeudet!!!
Soooo… Weiter geht’s, das HanseBaby ist wach! Habt eine erfolgreiche Woche!!!

Beste Grüße
HanseMama

DHL – Dauert Halt Länger

Alle Jubeljahre rufe ich bei der DHL an und frage, warum mein Päckchen, bzw Paket mehrere Tage lang in deren Paketzentrum herumliegt. Es ist für das Paket bestimmt entspannend nach einer Reise einfach mal herum zu liegen…aber mich treibt das in den Wahnsinn. Ich möchte den DHL-Mann ja auch nicht verpassen, wenn er denn schon die Gnade hat, mir mein Paket zu bringen…
Wenn ich dort anrufe, nutze ich die KOSTENLOSE Servicenummer für Pakete 0800/1888444. Ich finde es nämlich frech, dass ich auch noch Geld bezahlen soll, nur weil die keine Lust haben, mein Paket zu liefern.
Ich frage mich auch immer, was das soll. Ich kann in der Sendungsverfolgung genau SEHEN, dass mein Paket Urlaub im Paketzentrum macht, obwohl es schon seit ein paar Tagen ausgeliefert sein sollte…
Hatte bei zwei verschiedenen Anbietern Dinge bestellt… Das eine Paket wurde am 19.10. aufgegeben und traf gestern, am 20.10.15, bei mir ein. Das andere wurde am 11.10. aufgegeben und landete am 15.10. im ‚Ziel-Paketzentrum‘, wo es erstmal Ferien machte. Am 19.10. habe ich dann nachgefragt, was denn los sei…ich war natürlich schon angesäuert… Man würde sich schnellstmöglich kümmern, das Paket werde innerhalb der nächsten zwei Tage bei mir eintreffen…laut Sendungsverfolgung ist es tatsächlich heute Morgen in ein Zustellfahrzeug der DHL geworfen geladen worden…
Tja, dann musste ich gerade ganz dringend noch was einkaufen und das HanseBaby ist im Kinderwagen eingeschlafen…wir sind also noch unterwegs und ich hoffe, dass der DHL-Mann nicht gerade jetzt bei uns klingelt… Auch wenn er es bei den Nachbarn abgibt wäre das nicht so klasse. Das Paket ist schon etwas sperriger und schwerer – ich habe einen großen Sitzsack bestellt – und ich befürchte, dass die Nachbarn dann nie-nie-nie wieder für uns ein Paket annehmen…
Ich muss dann mal los…wobei… Dauert Halt Länger 😉

Nachtrag: Fast vergessen… Bei der kostenlosen Servicenummer wird angesagt, sie sei nicht mehr aktuell, man solle die 0228-irgendwas anrufen. ACHTUNG, die kostet Geld! Ist zwar nur Ortstarif, aber nicht kostenlos! Die kostenlose kann (und sollte) man trotzdem nehmen. Hier sollte man erst den Sendungsstatus abfragen, denn danach kann man sich ins Servicecenter verbinden lassen. Kostenlos! Dauert auch gar nicht lange.

Noch ein Nachtrag: Das Paket ist tatsächlich gestern noch geliefert worden. Respekt 😉

Beste Grüße
HanseMama

Die Pille und die Thrombose

Thrombose…Hat bestimmt jeder schon mal gehört, die meisten müssten aber wohl nachschlagen, worum es sich genau handelt. Thrombose bedeutet, dass sich Blutgerinnsel bilden, die in den Blutgefäßen durch den Körper schwimmen. Die Blutgerinnsel sind verklumptes Blut, in der Fachsprache Thrombus, bzw in Mehrzahl Thromben. Wenn man Glück hat, bleibt der Thrombus irgendwo in den Beinvenen stecken. Das schmerzt wie die Hölle, das Bein wird dick und ziemlich warm. Behandelt wird das ganze mit Blutverdünnern und ich spreche hier nicht von ASS, das ist Kindergarten… Ach ja, wenn man Pech hat, bzw die Symptome im Bein ignoriert, bleibt der Thrombus möglicherweise in anderen Gefilden hängen und man hat die goldene A*schkarte… Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenembolie (die Lunge kollabiert)…all das mit möglicher Todesfolge.
Woher ich das alles weiß? Vor fünf Jahren hatte ich selber eine tiefe Beinvenenthrombose. Ich musste Heparin spritzen (die menschliche Haut ist dicker als man denkt…) und dann Marcumar nehmen. Das Zeug ist echt kein Kindergarten. Wenn man sich schneidet, dann ist Holland in Not! Zuerst tägliche Kontrolle des Gerinnungswertes, als ich eingestellt war wurden die Abstände größer. Ich musste trotzdem aufpassen, was ich esse, denn Vitamin K (in grünem Gemüse) arbeitet gegen Gerinnunghemmer. Insgesamt musste ich das Zeug sechs Monate lang nehmen… Zum Glück hatte sich der Thrombus dann aufgelöst. Ach ja…Kompressionsstrümpfe musste ich auch tragen. Richtig gehört… Stützstrümpfe! Zum Glück gibt es heutzutage hübsche Modelle, die aussehen wie Stay Ups und in schicken Farben zu haben sind. Mediven hat eine tolle Auswahl! 🙂
Wie komme ich auf das Thema? Ganz einfach, ich habe bei der BRIGITTE online einen Artikel darüber gelesen, dass die neueren Generationen der Pille (Generation drei und vier) ein höheres Thrombose-Risiko bergen als die, der zweiten Generation. Die neuen Pillen wurden so entwickelt, dass sie für eine reinere Haut und eine Linderung der Schmerzen während der Periode sorgen… Der Artikel kann hier nachgelesen werden: Neue Antibabypille birgt höheres Thrombose-Risiko.
Generell gibt es verschiedene Faktoren, die das Risiko für eine Thrombose vergrößern…einer davon ist die Pille.
Aber auch Übergewicht, genetisch bedingte Blutgerinnungsstörungen sowie das Rauchen gehören dazu. Auch längere Inaktivität (stundenlanges Sitzen mit abgewinkelten oder überschlagenen Beinen, lange Reisen) kann eine Thrombose provozieren. Weiterhin erhöhen Bettlägerigkeit oder die Ruhigstellung eines Beines die Gefahr für eine Thrombose. 
Kommen mehrere dieser Faktoren zusammen, erhöht sich das Risiko ungemein. Ich habe beispielsweise eine Mutation im Faktor-II-Gen (stellte sich heraus, als im Rahmen der Behandlung eine Blutuntersuchung gemacht wurde), habe jahrelang die Pille genommen und auch noch geraucht. Schlechte Kombination!!! Heute bin ich schlauer und immer noch alarmiert, wenn ich Artikel – wie den oben verlinkten – lese.

Mein Appel: Informiert euch eingehend über eure Pille und macht euch Gedanken über eure individuellen Risikofaktoren! Mit einer Thrombose ist nicht zu spaßen!

Hier könnt ihr nachsehen, ob eure Pille zu den neuen, risikoreicheren Generationen gehört: Zugelassene Antibabypillen

Nachtrag 22.10.15: Habe heute in der Zeitung gelesen, dass die Pille aber gleichzeitig gegen Gebärmutterhalskrebs schützen soll… Es gibt halt nicht nur schwarz und weiß…

Beste Grüße
HanseMama

Macht Familie glücklich?

Unter #FamilieMachtGlücklich wurde vor einiger Zeit aufgerufen, zu erzählen, welche Momente in/durch/mit der Familie glücklich machen. Bei uns ist es gerade einfach nur anstrengend. Glücklich? Aktuell nicht wirklich…
Das HanseBaby ist in letzter Zeit ganz schlecht drauf (die beiden unteren Schneidezähne kommen fast zeitgleich und vielleicht steckt er auch gerade mitten in nem Sprung…) und treibt mich an den Rand des Wahnsinns. Glücklich ist anders! Das HanseBaby quengelt und jammert und weint. Jede Kleinigkeit ist ein Desaster und er braucht permanente Aufmerksamkeit. Gleichzeitig ist ihm aber auch gar nichts recht. Ist er auf dem Arm, will er runter…ist er unten, will er hoch…setzt man sich zu ihm auf den Boden, beschäftigt er sich wunderbar allein, hat man was zu tun, kann er partout nicht alleine spielen. Kräfte zehrend ist das…die Nerven liegen zeitweise blank. Meine Stimmung ist unterschwellig aggressiv. Ich könnte auch weniger heftige Worte benutzen, aber das entspräche nicht der Realität. Ich habe kein Problem damit, zu sagen wie es wirklich ist!
Zu dieser sowieso schon blöden Situation kommt noch der HansePapa, der seit Mitte der Woche Überstunden schieben muss…jeden Tag zwei Stunden mehr. In dieser Woche hat er das HanseBaby an drei Tagen gar nicht gesehen…Das bisschen verbleibende Zeit verbringt er dann auch nicht wirklich zu Hause. Nachdem er auch heute, an einem Samstag, ein paar Stunden arbeiten musste, geht’s gleich ins Stadion. Heute spielen die Grün-Weißen und da der HansePapa ja eine Dauerkarte hat, sieht er sein Kind ganze zwei Stunden!!!
Bei uns ist es komischerweise immer so, dass entweder überhaupt keine Termine anstehen oder alles auf dem Haufen, so dass wir uns kaum sehen und auch nicht mal durchatmen können.
Ich verliere mich schon wieder in Details… Aufgrund unserer aktuellen Situation würde ich hinter #FamilieMachtGlücklich ein Fragezeichen setzen. Allerdings ist das nur eine Momentaufnahme…
Alles in allem kann man schon sagen, dass Familie glücklich macht. Wenn der Kleine das erste Mal loskrabbelt…wenn er sich an Dingen entlang hangelt und wenn Kinder beginnen, in Interaktion mit anderen Menschen zu treten. Das sind wundervolle Augenblicke. Die machen glücklich! Allerdings sollte man nicht vergessen, dass man sich diese auch mit solchen „bezahlen“ muss wie ich oben beschrieben habe. Familie ist ein Drahtseilakt, es schwankt manchmal gefährlich hin und her, aber letztendlich kommt man unbeschadet rüber.

Beste Grüße
HanseMama

Wochenende – Kleiderbörse und Werkmarkt

Am Wochenende war viel Programm. Sonst lassen wir es gerne ruhig angehen und machen zumindest sonntags gar nichts (außer spazieren gehen), aber dieses Wochenende habe ich Samstag für das HanseBaby bei einer Kleiderbörse tolle Sachen für günstiges Geld erstanden. Die Kleiderbörsen in den umliegenden Dörfern und Kleinstädten sind echt klasse. Günstiger als die Flohmärkte in der Hansestadt und man muss nicht so viel wühlen, weil die Kleidung nach Größe sortiert ist. Der größte Unterschied zum Flohmarkt ist eigentlich, dass kein Verkäufer da ist und alle Artikel ein Preisschild haben. Man kann zwar nicht handeln, dafür sind die Preise aber auch sehr niedrig. Vom Erlös der einzelnen Verkäufer bekommt die jeweilige Einrichtung zehn Prozent. Finde ich schön, denn die Kleiderbörsen finden häufig in Kindergärten statt.
Hier ein Teil meiner Ausbeute:

image

Nicht auf dem Bild sind die Bücher und Spielsachen…
Sonntag waren wir dann noch mit Freunden auf dem Werkmarkt der Waldorfschule (ein sehr kontroverses Thema… Hierzu habe ich meine Vordiplom-Arbeit geschrieben). Hier konnte man wirklich alles kaufen…von den üblichen Waldorfsachen (beispielsweise Filzpüppchen) über Holzarbeiten bis hin zu genähten Loops, Taschen und Kissen. Die Kissen waren echt toll. Rund und dann waren Stoffstreifen strahlenförmig angeordnet…und die Loops waren auch sehr cool…aber einer hätte so viel gekostet wie der Gesamteinkauf auf der Kleiderbörse… Da aktuell noch ein paar Investitionen anstehen (habe ich letztens schon erwähnt…), ist das einfach nicht drin! (Sachen für das HanseBaby waren aber bereits eingeplant!)

Beste Grüße
HanseMama

Eine Sache der Definition – Sich um das Kind kümmern

Ich sitze gerade mit dem HanseBaby auf dem Boden. Er sortiert Wäscheklammern…oder steckt sie auch einfach in den Mund. Es ist kurz vor sieben MORGENS, er und ich sind schon seit anderthalb Stunden wach. Ausgeschlafen ist anders. Der HansePapa hingegen stellt sich einfach tot. Er arbeitet ja auch unter der Woche und steht dementsprechend früh auf. Da kann er ja wenigstens am Wochenende ausschlafen… Steht ihm scheinbar zu… Dass der Kleine und ich mit ihm aufstehen, das wird einfach mal ignoriert. Ich bin also gerade etwas grummelig und da fiel mir auch ein, dass ich noch mal über was schreiben wollte…
Vielleicht kennt das ja noch jemand… Man spricht mit seinem Partner von der gleichen Sache…nur, um dann feststellen zu müssen, dass man ein komplett unterschiedliches Verständnis davon hat.
Bei uns ist es beispielsweise das ’sich um das Kind kümmern’… bzw ’sich mit dem Kind beschäftigen‘.
Ich spiele mit dem HanseBaby, baue Türme, die er einreißen kann. Bin Kletterwand inklusive Sicherung. Wir machen zusammen Krach oder gucken aus dem Fenster und beobachten Tiere und Bäume im Garten… Der HansePapa versteht darunter, dass er sich zum HanseBaby auf den Boden legt, mit dem Handy daddelt und ab und an mal guckt, ob der Sprössling noch da ist.
Mich macht das manchmal richtig gehend wütend. Gerade dann, wenn der Kleine mal wieder weinerlich ist und Nähe sucht… Denn auch dann ändert sich wenig…außer, dass der HansePapa öfters genervt: „Meeensch, was ist denn jetzt schon wieder los?“ in den Raum wirft. Besonders grantig werde ich, wenn sich dieses Dauergejaule im Fünf-Minuten-Takt schon durch meinen ganzen Tag gezogen hat, ich rein gar nichts geschafft habe und auch nichts schaffe, wenn sich der HansePapa um das Kind ‚kümmert’…
Nein, ich sage nicht, dass er sich seinen Feierabend nicht verdient hat…aber ich habe auch einen ‚Job‘. Sogar den mit der höheren Stundenzahl, kaum Einkommen und extrem wenig Anerkennung… Ich bin Mutter. 24 Stunden, 7 Tage die Woche. Wenn ich mich dann auch noch darum kümmern muss, dass mein Mann sich mit dem Kind beschäftigt, dann kann mir schon mal die Hutschnur platzen…

Beste Grüße
HanseMama