Elterngeld – Berechnung

Wie bereits erwähnt, gibt es im nächsten Jahr in unserem sozialen Umfeld mehrere Geburten und dementsprechend kam auch schon mal die Frage, wie sich das Elterngeld denn nun berechnen würde…
Insgesamt rechnet es sich einfacher, als es sich überall anhört, die Schwierigkeit besteht wohl eher darin, den (verschlungenen) Rechenweg zu erklären. Ich möchte es trotzdem versuchen.

Grundsätzliches vorweg: Elterngeld ist ein Ersatz für das Einkommen, welches wegfällt, wenn man in Elternzeit ist. Ganz grob kann man mit 65% rechnen. Allerdings NICHT vom Brutto (auch wenn es echt schön wäre), sondern vom Netto, also von dem, was man aufs Konto bekommt. Letztendlich sind es mindestens 300€ und maximal 1.800€ im Monat.

Wem dieser ganz grobe Wert reicht, der kann an dieser Stelle aufhören zu lesen. Für alle anderen geht es gleich in die Tiefe. Mit Beispielrechnungen möchte ich den Rechenweg verdeutlichen. Am Ende des Beitrags findet sich dann eine komplette Berechnung anhand einer fiktiven Person.

Zur Berechnung des Elterngeldes benötigt man die Abrechnungen der letzten zwölf Monate vor Beginn des Mutterschutzes, einen Brutto-Netto-Rechner (hier, oder auch jeder andere) und einen Taschenrechner.

Die Höhe des Elterngeldes kann in drei Schritten berechnet werden.
1) Berechnung des durchschnittlichen Nettoeinkommens
2) Berechnung der Ersatzrate
3) Berechnung der Höhe des individuellen Elterngeldes pro Monat

1) Berechnung des durchschnittlichen Nettoeinkommens
1a) Durchschnittliches Monatsbrutto
Addition (+) des steuerpflichtigen Bruttos jedes Monats (ergibt Jahresbrutto), dann Subtraktion (-) der Werbungskostenpauschale (999,96€). Division (:) durch 12 Monate.
1b) Steuern
Eingabe des Ergebnisses in einen Brutto-Netto-Rechner. Die errechnete Lohnsteuer, den Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer zusammenrechnen, so erhält man die Summe der Steuern. Brauchen wir noch!
1c) Sozialabgaben
Dann errechnet man die Sozialabgaben, die anhand von Beitragspauschalen festgelegt wurden.
Kranken- und Pflegeversicherung 9%
Rentenversicherung 10%
Arbeitsförderung 2% (wenn man arbeitslos gewesen ist).
Wieder alles summieren, auch diesen Euro-Wert brauchen wir gleich.
1d) Durchschnittliches Monatsnetto
Jetzt subtrahieren (-) wir nämlich Steuern (1b) und Sozialabgaben (1c) vom durchschnittlichen Monatsbrutto und erhalten dadurch das durchschnittliche Monatsnetto!
Damit ist der erste Schritt geschafft 🙂

2) Berechnung der Ersatzrate
Die Ersatzrate ist der Prozentsatz, den man von seinem (Netto)Einkommen ersetzt bekommt. Die Ersatzrate beträgt mindestens 65% und maximal 100% des durchschnittlichen Nettos. Der genaue Prozentsatz orientiert sich an der Höhe des Nettoeinkommens. Je geringer, desto mehr Prozent Ersatzrate.
2a) Netto maximal 1.000€
Mit einem durchschnittlichen Netto von maximal 1.000€ erhalten sie zwischen 68% und 100%. Der genaue Prozentsatz errechnet sich dadurch, dass pro zwei Euro Differenz zu 1.000 Euro 0,1% zur Ersatzrate dazukommen.
Beispiel:
Netto 600€
Differenz zu 1.000€= 400€
Geteilt durch 2= 200€
200€ x 0,1%= 20%
67% + 20%= 87%
600€ x 87%= 522€ Elterngeld im Monat.
2b) Netto zwischen 1.001-1.200€
Hier beträgt die Ersatzrate 66,1 – 67,9%. Der genaue Prozentsatz errechnet sich dadurch, dass pro zwei Euro Differenz zu 1.200 Euro 0,1% zur Ersatzrate dazukommen.
Beispiel:
Netto 1.100€
Differenz zu 1.200€= 100€
Geteilt durch 2= 50€
50€ x 0,1%= 5%
67% + 5%= 72%
1.100€ x 72%= 792€ Elterngeld im Monat.
2c) Netto zwischen 1.2001-1.239€
Die Ersatzrate liegt zwischen 65,1 und 66% und verringert sich um 0,1% pro zwei Euro Differenz zu 1.200€.
Beispiel:
Netto 1.210€
Differenz zu 1.200€= 10€
Geteilt durch 2= 5€
5€ x 0,1%= 0,5%
67% – 0,5%= 66,5%
1.210€ x 66,5%= 804,65€ Elterngeld im Monat.
2d) Netto über 1.240€
Bei einem durchschnittlichen Netto von über 1.240€ im Monat erhält man nur noch 65% als Ersatzrate.
Beispiel:
Netto 1.500€
1.500€ x 65%= 975€ Elterngeld im Monat

3) Berechnung der Höhe des individuellen Elterngeldes pro Monat
Diesen Schritt habe ich eben schon etwas vorweg genommen, aber noch Mal zur Vollständigkeit…
Multiplikation des Nettos mit dem individuell errechneten Prozentsatz.
Beispiel:
1.210€ Monatsnetto x 66,5%= 804,65€ Elterngeld im Monat.

Eigentlich wollte ich noch eine Beispielrechnung machen, aber zeitlich schaffe ich das heute nicht mehr. Vielleicht demnächst…

Beste Grüße
HanseMama

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s