Die neuen Väter…

Mein Mann, der HansePapa, gehört zu den Vätern, um es genau zu nehmen, zu den neuen Vätern.

Die Zeit schreibt in einem Artikel aus dem Jahr 2014, dass die neuen Väter Erziehungszeit nehmen und auch gerne ihre Arbeitszeit reduzieren würden. Ja, das würde der HansePapa auch gerne… Also er hat zwei Monate Elternzeit genommen, die ersten zwei Lebensmonate des Frechdachses…aber er hat es eher als ErziehungsURLAUB aufgefasst. Noch im Wochenbett bin ICH aufgestanden und habe Frühstück gemacht, weil mir um neun Uhr morgens der Magen schon sonstwo hing… Nein, ausgeschlafen war ich natürlich nicht, aber ich hätte ein Pony essen können…Während mein Mann sich also noch im Bett entspannte, stillte, wickelte und betreute ich das Baby. Nebenbei kochte ich Essen, machte die Wäsche und kümmerte mich um den restlichen Haushalt. Bis auf das Staub saugen, seit wir uns kennen hat er das immer gemacht. Na immerhin etwas, für das er einen Orden verdient… Held der Hausarbeit 😉
Als das HanseBaby dann zwei Monate alt war, ging mein Mann aufs Konzert. Dann folgten Besuche im Stadion,  erst sporadisch, dann wieder regelmäßig und natürlich alkoholische Abende mit den Kumpels. Aufgrund seiner Hilfsbereitschaft wird er natürlich auch bei allen anstehenden Arbeiten pro Forma schon mal eingeplant oder gefragt. Nein sagen kann er auch nicht (nie gelernt) und somit ist er auch am Wochenende nicht viel zu Hause. Manchmal kann ich besser damit umgehen und manchmal eben schlechter. Nein, sagen wir extrem schlecht. Bleiben wir bei der Wahrheit. Besonders schlimm ist es, wenn der Frechdachs einen Zahn bekommt oder wieder mitten in einer dieser ominösen Phasen steckt und den ganzen Tag plärrt. Solche Tage sind anstrengender als 12-Stunden-Schichten in der Gastronomie. Ich brauche dann einfach mal eine halbe Stunde Ruhe, in der ich nicht für das Kind zuständig bin. Unterstützung von dem Vater meines Kindes. Er gehört zwar zu diesen ’neuen Vätern‘, aber irgendwie ist das auch nicht besser als die Wochenendväter der 50er Jahre. Der Artikel aus der Zeit resümiert so passend: „Von einer gleichverteilten Erziehungs- und Alltagsverantwortung in der Familie ist das weit entfernt.“
Interessanterweise habe nicht nur ich solch einen Aushilfsvater erwischt, sondern auch die eine oder andere Freundin. Letztens waren wir auf einem Spielplatz, der sich auf einem aufgeschütteten Hügel befindet. Es geht zwar nicht im 90-Grad-Winkel bergab, aber kleine Kinder kugeln da schon unsanft runter. Der Mann spielt mit dem Frechdachs und ich kümmere mich um eins der Zwillingsmädels meiner Freundin…als ich im Augenwinkel sehe, dass der Frechdachs auf den Abhang zurennt. Schneller Kontrollblick zum Aushilfsvater…der vollkommen versunken telefonierend auf einer Bank sitzt. Erst nachdem ich dem Frechdachs zwei mal laut HALT hinterhergeschrieen habe (hat natürlich nichts genutzt), schaute Superdad auf und machte sich – für meinen Geschmack viel zu gemächlich – auf, den Frechdachs vor dem totalen Absturz zu bewahren. Mit dem Handy am Ohr konnte er das Kind gerade noch festhalten. Meine Freundin sagte später, das hätte auch ihr Mann sein können und auch eine andere Mami auf dem Spielplatz schaltete sich ein. Ihrer sei genauso…faul, abgelenkt. What ever. Ich bin also nicht allein, anderen Müttern geht es ähnlich. Manchmal ist es, als wären da zwei Kinder… Männer und Alltagsverantwortung… Hahaha…

Wenn die neuen Väter alle so sind, dann unterscheidet sich das meines Erachtens nur unwesentlich von den „alten Vätern“…aber vielleicht ist es wie mit der Mode…bleibt das gleiche, nur in anderen Farben oder mit anderen Bezeichnungen… Na viel Spaß damit 😦
Ich hoffe, es gibt auch noch engagierte, motivierte und verantwortungsvolle neue Väter da draußen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s