Nähfieber 

Vor einiger Zeit habe ich ja schon mal gestanden, dass ich pinterestsüchtig bin…hat sich auch nicht geändert. Hehe. Ich stolperte immer wieder über Schnittmuster oder Anleitungen für hübsche Kinderkleidung oder ausgefallene Dinge wie beispielsweise Socken… Dazu eine gute Freundin, die zeitgleich das Nähen für sich entdeckte…ich war angetriggert.

Einstieg: Wendebeanie 

Begonnen habe ich mit einer Wendebeanie. Hört sich komplizierter an, als es eigentlich ist… Ich habe mir aus einer passenden, vorhanden Mütze ein Schnittmuster erstellt und nach der (englischsprachigen, aber sehr gut bebilderten) Anleitung von Joy gearbeitet. Anleitung und Schnittmuster von Joy findet ihr hier. Diese Mütze habe ich dann auch für meinen Neffen genäht. Der original Schnitt beinhaltet Teddyohren, die habe ich aber weggelassen.

Der Stoff heißt „animal hipsters“ und je öfter ich ihn ansehe, desto lieber mag ich den 🙂

 Dann habe ich, wie durch Joys Anleitung gelernt, die Wendebeanie von Lybstes genäht (Freebook in den Größen 34-38 und 39-42cm hier). Den Schnitt für Größe 39-42 habe ich zwei mal genäht. Beim ersten Mal war die Mütze etwa groß geraten… Also haben unsere Freunde jetzt noch eine Mütze auf Zuwachs. 

Den Stoff mit den Walen habe ich im Sommer auf dem Stoffmarkt Holland gekauft. 

Nächste Station: Wende-Schlupf-Mütze 

Nicht genug mit der Wendebeanie, nein. Ich bin ein Freund von Schlupfmützen (früher haben wir „Schalmützen“ gesagt)…und deswegen hatte ich mir in den Kopf gesetzt, für den Frechdachs eine schöne Wende-Schlupf-Mütze zu nähen. Aber damit nicht genug, es musste eine mit verstürzter (unsichtbare) Naht sein. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht 😉 Ich habe mir wieder einen Schnitt aus einer vorhandenen Mütze erstellt. Erst hinterher habe ich gesehen, dass es bei Lybstes dazu ein Freebook gibt: Schlupfmütze. Leider nur in Größe 40-46cm. Der Frechdachs hat nen Dickschädel…aber zur Orientierung war der Schnitt prima 🙂 außerdem sollte meine Mütze einen Zipfel bekommen. 

Der erste Versuch… Leider zu eng geworden. Gehört nun meinem Neffen. Der Frechdachs liebt aber den Baustellenstoff…also habe ich den Schnitt größer gemacht und…tadaaa… 
Eine Seite mit Sternen (Derne),  die andere mit dem Baustellenstoff. Mit verstürzter Naht!!! Eine gute Anleitung dazu findet ihr bei Sonntagshase. Zwar habe ich trotzdem zwei mal die Mütze wieder öffnen müssen, weil ich mich irgendwo verheddert habe, aber wenn man den Dreh erst mal raus hat… Ich habe mir meinen Mann zur Hilfe genommen. Der hat ein besseres räumliches Vorstellungsvermögen als ich…

Ja und nun habe ich mir das Buch „Kinderleicht – Nähen mit Jersey für Babys und Kids“ von Pauline Dohmen gekauft. 16,99€. Es enthält zwei Schnittmusterbögen und Anleitungen für über dreißig Nähprojekte (etwa die Hälfte in den Größen 56-92, den Rest in 98-134). Hosen, T-Shirts, Pullover, Bodies sowie Schals und Mützen (teilweise bis 61cm Kopfumfang, würde meinem Mann sogar noch passen). Dazu ein Grundlagenteil, der Einzelheiten bebildert beschreibt. 

Das große Nähen kann beginnen! 

Nun habe ich die Qual der Wahl, was ich als erstes nähen möchte… Am Stoff soll es nicht liegen, ich habe letztens im Sale noch ordentlich zugeschlagen…hehe.

Wobei… Der Mann möchte eine Beanie aus den gleichen Stoffen wie die Wende-Schlupf-Mütze des Frechdachses… 

Ich bitte, die Qualität meiner Fotos zu entschuldigen. Ich nähe immer abends, wenn der Frechdachs im Bett liegt. Dann habe ich mal genug Ruhe dazu…und auch zum Fotografieren…nur das Licht macht dann nicht so mit :/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s