Raglan-Pullover aus Jersey 

Nachdem ich mich nun an den Mützen ausprobiert hatte, wollte ich etwas Größeres für den Frechdachs nähen. Es hat ja auch wenig Sinn, 7.398 Mützen für ein einzelnes Kind zu nähen…glaube ich zumindest 😉

Also habe ich mir ein Buch mit Schnittmustern gekauft :

Es gibt Schnittmuster und Anleitungen für Pullover, Hosen, T-Shirts, Mützen und Schals, aber auch für Bodies und Schlafanzüge (Einteilen) sowie eine Sweatshirtjacke. Das Buch ist aufgeteilt in die Bereiche „Kleinkind“ (bis Größe 92) und „Kids“ (bis Größe 134, wenn ich mich nicht irre). Die Modelle sind dann ähnlich. 

Ich habe mir den Raglan-Pullover ausgesucht und einen Stoff mit Sternen gekauft. Dem Frechdachs stehen grün und orange ganz wunderbar und ich liebe es, so leuchtende Stoffe zu verarbeiten 🙂

Der Pullover hat im Original eine Kapuze. Ich bin aber kein Fan von Kapuzen. Irgendwie sind die immer im Weg…und deshalb habe ich sie weggelassen den Schnitt abgewandelt. 

Kompliziert war das annähen der Bauchtasche… Ich wollte das Bündchen unbedingt mit dem dunkelbraunen Stoff absetzen… Tja, das hat mich dann eine Jerseynadel gekostet. Damn it! Die Bereiche mit den Bündchen habe ich also per Hand annähen müssen. Ganz genau darf man da nicht hingucken… ABER ich bin fertig. Ich habe – all in all – elf Tage gebraucht. Ich nähe meistens abends und dann auch nicht ewig lange…und überhaupt nicht regelmäßig. Ich lasse mir mittlerweile auch gerne mal etwas Zeit. Eine erfahrene Hobby-Näherin, deren Kinder nicht dauernd Aufmerksamkeit einfordern, sollte das an einem Wochenende schaffen. 


Der Frechdachs wollte den Pullover auch gleich anziehen, Sterne sind aktuell nicht sicher vor ihm… 

Mir gefällt dieser Raglan-Schnitt nicht so besonders. Das kann aber auch daran liegen, dass der Pulli noch etwas groß ist.  Er ist zwar aus 86 fast raus, aber Größe 92 scheint noch nicht ganz zu passen. Vielleicht ist ja auch einfach der Schnitt schon größer…man weiß es nicht. 

Auf alle Fälle finde ich den selbst genähten Pullover gut. Ich bin stolz drauf, den allein gemacht zu haben 🙂

Ach ja, für Anfänger ist es sinnvoll, Vorder- und Rückseite des Pullovers und auch der Ärmel zu markieren, sonst läuft man Gefahr, falsch zusammen zu nähen. Auch nützlich war das markieren der Oberseite der Bauchtasche…

Habt einen guten Start in die neue Woche!